WHO befürwortet dritte Dosis für gefährdete Gruppen

Lesedauer des Artikels: < 1 Minute -

Die beratende Sachverständigengruppe für Impfstoffe der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat empfohlen, dass Patienten in bestimmten Risikogruppen eine zusätzliche dritte Dosis eines antiviralen Impfstoffs erhalten, obwohl die Organisation im August ein Moratorium für solche Auffrischungsimpfungen gefordert hatte.

Alejandro Cravioto aus Mexiko, Vorsitzender der Strategischen Beratenden Expertengruppe (SAGE) der WHO, gab dies im Anschluss an die SAGE-Tagung der vergangenen Woche bekannt, auf der Impfstrategien gegen COVID-19 und andere Krankheiten wie Malaria und Polio erörtert wurden.

Lesetipp:  Sanchez kündigt an, dass die Regierung den nationalen Impfplan gegen Covid-19 genehmigen wird

Die Experten empfahlen außerdem, dass die internationale Gemeinschaft anstreben sollte, 70 Prozent der Weltbevölkerung bis Mitte 2022 gegen COVID-19 zu impfen, da in den letzten Monaten mehr Dosen zur Verfügung standen.