Tuineje wird die Terrassen, die wegen des Coronavirus geschlossen wurden, nicht in Rechnung stellen

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Fuerteventura: Die Stadtverwaltung von Tuineje hat sich bereit erklärt, eine Ermäßigung der öffentlichen Straßenbenutzungsgebühr für die Anlage von Terrassen und der Gewerbemüllsteuer für Räumlichkeiten, die aufgrund der Erklärung des Alarmzustands geschlossen werden mussten, anzuwenden.

Der Zeitraum, den die Steuerzahler nicht bezahlen müssen, wird mit der Dauer des Alarmzustands zusammenfallen. “Es scheint nicht vernünftig zu sein, für etwas zu bezahlen, das nicht genutzt wurde, daher war es am vernünftigsten, diese Maßnahme zu ergreifen, die wir über den Zeitpunkt der Schließung der Räumlichkeiten hinaus ergriffen haben, denn obwohl einige bereits geöffnet haben, werden sie nicht berechnet, solange der Alarmzustand andauert”, sagte Bürgermeisterin Esther Hernandez.


Der Stadtrat teilt mit, dass im Falle der Besetzung öffentlicher Straßen aufgrund der Einrichtung von Terrassen der Abstieg automatisch erfolgt, so dass der Steuerzahler nichts unternehmen muss. Im Falle der Gewerbemüllsteuer muss sie jedoch ausdrücklich verlangt werden. Dies kann über das Einwohnermeldeamt des Rathauses Tuineje geschehen, indem Sie einen Termin unter der Telefonnummer 928-164045 oder 928-162722 von 9.00 bis 13.00 Uhr vereinbaren.

Der Stadtrat von Tuineje weist darauf hin, dass nur Unternehmen, die zur Schließung gezwungen wurden, weil sie zu den Aktivitäten gehörten, die im königlichen Erlass, der am 14. März den Alarmzustand ausrief, nicht erlaubt waren, von dieser Maßnahme profitieren können. Diese Maßnahme kommt zu anderen Maßnahmen hinzu, die der Stadtrat ergriffen hat, wie die Verlängerung der freiwilligen Zahlungsfrist für die Gemeindesteuern oder die Stundung von Schulden, sagt der Wirtschaftsstadtrat Paco Artiles, der ankündigt, dass man bereits an der Anpassung des städtischen Haushalts arbeitet, “da es eine Verringerung der Einnahmen geben wird und es notwendig ist, die Ausgabenprioritäten und die öffentlichen Investitionen neu auszurichten.

Mit diesen Maßnahmen will Tuineje den wirtschaftlichen Druck verringern, unter dem die Händler derzeit nach der mehr als zweimonatigen Schließung durch den Covid-19 leiden.