TUI hebt die Verbindung mit Belgien auf

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Der Reiseveranstalter TUI hat die Verbindungen zwischen der Insel La Palma und Belgien für den Rest des Sommers und die kommende Wintersaison eingestellt und die für die kommenden Monate geplanten Verbindungen aus dem Flugplan gestrichen. Dieser Verbindungsabbruch bedeutet den Verlust von etwa 1.000 Touristen pro Monat aus dem westeuropäischen Land.

Der Reiseveranstalter begründet diese Entscheidung mit den Auswirkungen, die COVID-19 weiterhin weltweit hat, und erklärt, dass “wir gezwungen waren, alle unsere Flüge zu diesem Zielort, wie die meisten Fluggesellschaften, aufgrund globaler Reisebeschränkungen auszusetzen.


Selbst jetzt, nach Wochen und Monaten, gibt es leider immer noch keine Anzeichen für eine Entspannung, die es unserem Reiseveranstalter erlauben würde, in unmittelbarer Zukunft den Betrieb an seinem Zielort zu planen oder wieder aufzunehmen”.

Das Unternehmen hofft nach eigenen Angaben, dass diese Situation umgekehrt werden kann, “da sie weiterhin eng mit den Heimatmärkten zusammenarbeiten, um bereit zu sein, wenn die Verbindungen wieder aufgenommen werden können”.

Nachdem er die Nachricht erfahren hatte, bedauerte der Tourismusminister der Insel, Raul Camacho, dass La Palma in diesem sozialen und gesundheitlichen Kontext “wechselnden Nachrichten unterworfen ist und das ist nicht immer gut”, kündigte aber den Wunsch des Unternehmens an, die Rückkehr der Operation mit Großbritannien in den Winter voranzutreiben.