Tourist Guides auf Mallorca bitten die Kanarischen Inseln um Vermittlung für die Wiederbelebung des Kreuzfahrttourismus

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die Asociación Pro Guías Turísticos de la Federación de la Pequeña y Mediana Empresa de Mallorca (Pimem) hat einen Brief an den Präsidenten der Kanarischen Inseln, Angel Victor Torres, geschickt, um ihn zu bitten, mit der balearischen Regierung zu vermitteln und zu erklären, wie sie die Ankunft von Kreuzfahrtschiffen gehandhabt haben.

Sie kritisieren dass die Balearen-Regierung “sich geweigert hat, die strategische Bedeutung des Kreuzfahrttourismus zu erkennen” für die Berufsgruppe, sowie die Stadt Palma und die ganze Insel.

Lesetipp:  Regierung will Quarantäne für ausländische Touristen zum 1. Juli aufheben

“Die Kanarischen Inseln haben die Situation im Griff und nehmen seit Oktober 2020 gerne Kreuzfahrtverkehr auf, ohne dass es bisher zu nennenswerten Zwischenfällen gekommen ist, abgesehen von vier positiven Fällen, die von den Reedereien vor Ort kontrolliert und behandelt wurden”, betonen sie von PIMEM.

Ihr Sprecher, Alex Fraile, bat darum, “fair zu sein und daran zu denken, dass die Unternehmen viel Geld in Anlagen zur Filterung der Luft in ihren Schiffen investiert haben”.

Der Präsident des Verbandes, Gabriel Rosales, hat seinerseits betont, dass es darum geht, der balearischen Regierung “die Realität des Schifffahrtssektors näher zu bringen, der auf den Kanarischen Inseln sicher arbeitet und weiterhin Arbeit generiert und dazu beiträgt, den Tourismus auf kontrollierte Weise wiederzubeleben”.