Regierung hebt in Phase 2 Entfernung und Zeitbegrenzung auf

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Das Gesundheitsministerium hat die Beschränkungen gelockert, die für Spaziergänge und Individualsport in den Gebieten galten, die sich bereits in Phase 2 des Abstiegs zur neuen Normalität befinden.

In Übereinstimmung mit der im BOE (Boletín Oficial del Estado) veröffentlichten Gesundheitsbestimmung, die sofort in Kraft tritt, so dass ab diesem Mittwoch (28.05.2020) Kinder, die in Gebieten der Phase 2 wohnen, ihre Häuser jederzeit ohne zeitliche Begrenzung oder Zeiten verlassen können, außer in dem für Erwachsene reservierten Streifen.


Die Zeitfenster für nicht-professionelle Sportaktivitäten, die beliebig oft am Tag ausgeübt werden können, sind in diesen Gemeinden ebenfalls abgeschafft worden. Und die Begrenzung des Radius von einem Kilometer in den Spaziergängen.

Das bedeutet, dass praktisch alle Beschränkungen aufgehoben werden, da die Ein-Kilometer-Grenze für das Gehen und die Gemeinde für die Ausübung von Sport für Erwachsene abgeschafft werden. Außerdem werden die Regeln abgeschafft, die von Kindern unter 14 Jahren für Spaziergänge aufgestellt wurden: ein Spaziergang pro Tag, ein Kilometer und eine Stunde.

Daher darf jeder Bürger in seinem Gebiet spazieren gehen oder Sport treiben und mit den Minderjährigen so oft und so lange er es für angebracht hält, mit Ausnahme der Zeiten, die den über 70-Jährigen und gefährdeten Personen vorbehalten sind, von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 19.00 bis 20.00 Uhr, spazieren gehen. Die Autonomen Gemeinschaften können diese Zeitfenster zwei Stunden nach oben oder unten verschieben.

Kurz gesagt, in den Provinzen, die sich bereits in Phase 2 befinden – sind diese Praktiken ab heute, Mittwoch, in jeder Entfernung und mehrmals am Tag erlaubt.

Beide Ermächtigungen werden dem Erlass vom 16. Mai hinzugefügt, der die Bedingungen für die Lockerung bestimmter Einschränkungen von nationaler Tragweite festlegt, die sich aus dem Alarmzustand ergeben, in Anwendung von Phase 2 des Plans für den Übergang zu einer neuen Normalität.

Einschränkungen an den Stränden

Das Gesundheitsministerium hat auch mehrere Aspekte dieser Anordnung in Bezug auf den Zugang zu den Stränden geändert, so dass die Rathäuser Beschränkungen sowohl in Bezug auf den Zugang, der in jedem Fall frei sein wird, als auch in Bezug auf die Kapazität festlegen können, um sicherzustellen, dass der Abstand zwischen den Badegästen von mindestens zwei Metern eingehalten wird.

Sie können auch Beschränkungen für die am Strand verbrachte Zeit sowie für den Zugang zu den Parkplätzen festlegen, um die Kapazität zu kontrollieren, die unter Berücksichtigung der Tatsache berechnet wird, dass die von jedem Badegast zu belegende Strandfläche etwa vier Quadratmeter beträgt.