Model aus Teneriffa mit spektakulärem Jesus Shooting

Lesedauer des Artikels: 5 Minuten -

Beitrag aktualisiert am 24.03.2021 | 15:01

Den Name Leonie Mozzacchini-Schuster sollten Sie sich einprägen. Das Model aus Teneriffa, mit Familie in Deutschland und Italien, ist beim weltweit renommierten Modelmanager Dominik Wachta und seiner neuen Agentur ” 1 st Place Models ” unter Vertrag. Der gebürtige Österreicher hat sich in der internationalen Modelszene seit 17 Jahren einen Namen gemacht, indem er zahlreichen Models zur internationalen Karriere verholfen hat. Unter anderem managte er das serbische Starmodel Aleksandra Zdero die zum Beispiel für Chanel gebucht war und mehrfach bei der New York Fashionweek neben Weltstars wie Naomi Campbell, Giselle Bündchen und anderen zu sehen war.


Die frühen 1980er - prägend und einprägend! Jetzt lesen!

Da die Aufnahmekriterien bei seiner neuen Agentur “1 st Place Models” sehr streng sind, ist die Aufnahme in die Kartei alleine schon ein kleiner Ritterschlag. In welche Richtung die Karriere von Leonie Mozzacchini-Schuster geht, sieht man mittlerweile. Ihr aktuelles Fotoprojekt mit dem spanischen Modelabel “Atelier Diazar” geht gerade durch die internationalen Medien. Taktisch klug hat ihr Manager das Projekt in der Geisterstadt Abades auf Teneriffa inszeniert denn Leonie reinkarniert dabei als weiblicher Jesus und sorgt gleich einmal für Diskussionen im streng katholischen Spanien.

Model Leonie Mozzacchini-Schuster
Model Leonie Mozzacchini-Schuster – Copyright: Alvaro Armas

Doch genau das muss Kunst und genau so werden talentierte Jungmodels zu internationalen Superstars, siehe Kate Moss oder Naomi Campbell. Das weiß natürlich Leonies Manager, der mit einer Erklärung nachlegt:

“Mir war die Rolle der Frauen bei den diversen Religionen, und da nehme ich keine Religion davon aus, immer ein Dorn im Auge. Ich vertrete den Standpunkt, dass Frauen uns Männern eigentlich weit überlegen sind und deshalb immer unterdrückt wurden. Gerade die Religionen haben dabei immer eine große Rolle gespielt, weil ein paar alte Männer vor der unglaublichen Energie der Weiblichkeit Angst hatten. Dass es in der heutigen Zeit noch immer nicht möglich ist, dass Frauen führende Rollen bei den meisten Religionen einnehmen, ist eine Schande und zeigt wie wenig Entwicklung seit dem Mittelalter statt gefunden hat!”

Model Leonie Mozzacchini-Schuster
Model Leonie Mozzacchini-Schuster – Copyright: Alvaro Armas

Die Fotostrecke wurde im niederländischen Magazin “Selin Magazine” über mehrere Seiten veröffentlicht und die Geschichte von Jesus der nach seiner Reinkarnation seine/ihre (neue) Weiblichkeit entdeckt wurde auch mit einem hochwertigen Video erzählt. Die Produktion hat das Potenzial zum Aufreger im katholischen Spanien und darüber hinaus zu werden, tatsächlich wird in bereits in diversen Foren darüber diskutiert.

Für die Produktion in Abades holte man sich eine Sondergenehmigung der Inselregierung auf Teneriffa, das Line Producing Team war vom Feinsten und wurde von Daniela Henaow angeführt, dazu wurde der bekannte spanische Fotograf Alvaro Armas verpflichtet. Das massangefertigte Kleid vom Atelier Diazar wurde von Make Up Artist Claudio Gonzalez in Szene gesetzt, Blumen-Kunst kam von der Floristeria Tequeste, spektakuläre Requisiten von Greventos.es und am Set waren neben Modelmanager Wachta auch Rafaele O’Donnell Hernandez und Pableras Alvarez als Assistenten vor Ort. Dazu gab es eine Kooperation bei der Durchführung mit der Eventagentur JMF Evento. Dass sich der große Aufwand gelohnt hat, bestätigen die Ergebnisse des Shootings und des Werbefilms.

Für Leonie soll es im Herbst jetzt international weitergehen, bei 1 st Place Models plant man bereits das erste Modelmovement der jungen deutsch-italienischen Spanierin. Der 16-jährigen ist viel zu zu trauen, erst recht mit diesem Background.