Kombination aus Vulkanasche und Calima lässt neue Einschränkungen auf La Palma befürchten

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Der technische Direktor von Pevolca, Miguel Ángel Morcuende, kündigte an, dass es in den nächsten Tagen zu neuen Einschränkungen kommen könnte, die auf das Eindringen von Saharastaub zurückzuführen sind, der zusammen mit den Partikelwerten des Vulkanausbruchs auf La Palma zu einer Verschlechterung der Luftqualität führen wird.

Laut Wettervorhersage wird für den 15. und 16. Oktober eine trockene kontinentale Luftmasse erwartet, die die Basis der thermischen Inversion absenkt und verstärkt, so dass die meteorologischen Bedingungen unter dem Gesichtspunkt der Luftqualität ungünstig sein werden.

Lesetipp:  La Palma: Weitere Evakuierungen wegen Lavaströmen

Miguel Ángel Morcuende wies darauf hin, dass diese Situation zu Problemen bei der Ausbreitung der Gase führen wird. Deshalb wird Pevolca diese Konzentration überwachen und kontrollieren und gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen, um die Bevölkerung einzuschränken, wie es bereits in den beiden vorangegangenen Fällen geschehen ist.

Er wies auch darauf hin, dass der einsetzende Ostwind die gesamte Asche des Vulkans in den Westen der Insel treiben wird, was einen “perfekten” Betrieb des Flughafens La Palma für die nächsten vier Tage ermöglichen wird, da die Asche in Richtung Meer geweht wird.