Hydrographisches Schiff Malaspina der Marine ist auf La Palma eingetroffen

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Beitrag aktualisiert am 21.10.2021 | 11:21

Das hydrographische Schiff Malaspina der Marine ist in Santa Cruz de la Palma eingetroffen, um den Einsatz von zwei Breitband-Ozeanbodenseismometern (OBS) an der Westküste der Insel zu unterstützen und Aufzeichnungen aus Meeresgebieten zu erhalten, die weit vom Zentrum der Eruptionen entfernt sind, teilte die Marine heute mit.

Die veränderten atmosphärischen Bedingungen haben zu einer “mäßig guten” Luftqualität in den Gebieten in der Nähe des Vulkans geführt, während immer mehr Häuser evakuiert werden, da die Lavaströme weiter nach Nordwesten vordringen.

Lesetipp:  Evakuierte dürfen ihre Habseligkeiten retten

Nach den jüngsten Angaben des Ministeriums für Innere Sicherheit (DSN) vom Donnerstag (21.10.2021) wurde heute früh die Evakuierung von fünfzig Häusern in den Gemeinden Llanos de Aridane (Las Martelas) und Tazacorte (Marina Alta, Marina Baja, La Condesa und Cuesta Zapata) angeordnet.