H&M schlägt ERE in Spanien vor, die maximal 1.100 Arbeiter betreffen wird

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

H&M hat die Absicht geäußert, ein Expediente de Regulación de Empleo (ERE) in Spanien einzuleiten, von dem bis zu 1.100 Mitarbeiter betroffen sein werden, sowie eine “substanzielle” Änderung der Arbeitsbedingungen in dem Land vorzunehmen, so das Unternehmen.

Das Unternehmen erklärte, dass die Einzelhandelsbranche durch die Digitalisierung, das veränderte Verbraucherverhalten und das “stetige” Wachstum des Online-Kanals “einen großen Wandel” erlebe.


In diesem Zusammenhang sagte das Unternehmen, dass es sich in einem Transformationsprozess und einer globalen Reorganisation befindet, die eine Anpassung der Betriebsabläufe und der Struktur an eine “effizientere Organisation” beinhaltet, während es versucht, “noch mehr” physische und Online-Geschäfte zu integrieren und die notwendigen Änderungen im Portfolio der Geschäfte durchzuführen, um das Multichannel-Erlebnis der Verbraucher zu steigern.

Daher plant das Unternehmen, bis 2021 weltweit 100 neue Filialen zu eröffnen und 350 Standorte zu schließen, während in Spanien die Filialteams reorganisiert und 30 Standorte geschlossen werden sollen, davon 27 von H&M und drei von COS. Die Prognose sieht vor, dass diese Schließungen “schrittweise” im Jahr 2021 durchgeführt werden, obwohl sie bis 2022 verlängert werden könnten.

H&M sagte, dass es sein Ziel sei, “so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten”, daher werde man “wann immer möglich” die Option der freiwilligen Kündigung des Vertrages bevorzugen, um die Auswirkungen der ERE zu minimieren. So betonte das Unternehmen, dass es “gewisse” Möglichkeiten des Outplacements und der Versetzung anbieten wird und einen “Outplacement”-Plan für Arbeitnehmer, die das Unternehmen eventuell verlassen müssen, umsetzen wird. “Wir müssen uns an das veränderte Kundenverhalten und ihre Bedürfnisse anpassen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Es ist notwendig, all diese Änderungen als einen entscheidenden Schritt zu machen, um die Nachhaltigkeit unseres Geschäfts langfristig zu sichern”, erklärte aus dem Unternehmen.

Schließlich erklärten sie, dass der Zweck dieser Maßnahmen darin besteht, weiterhin in “strategische” Läden für das Unternehmen und den Online-Kanal zu investieren sowie in die Eröffnung neuer Läden, in denen sie “großes Potenzial” erkennen.