Die Hälfte der Bananen- und Avocadoernte durch Sturm beeinträchtigt

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

La Palma: Die ersten Einschätzungen der Schäden, die durch den Wind und die Hitze der Vergangenheit in den landwirtschaftlichen Betrieben der Insel La Palma verursacht wurden, beginnen bekannt zu werden.

Obwohl die Techniker der Landwirtschaftsversicherung ihre Bewertung noch nicht vorgenommen haben, beziffern Schätzungen von Landwirtschaftsorganisationen, Genossenschaften und Technikern des Inselrates von La Palma die Verluste auf etwa 50% der Ernten, hauptsächlich Bananen und Avocados.


Landwirte beschreiben die Situation als “katastrophal”, da bei den wenigen Früchten, die geerntet werden können, mit unregelmäßiger Reifung oder Qualitätsverlusten durch Reibung und Bruch gerechnet wird. Der Schaden wird während dieses gesamten Landwirtschaftsjahres und auch in den kommenden Saisons zu spüren sein.

Das am stärksten betroffene Gebiet waren die westlichen und südlichen Hänge, insbesondere die landwirtschaftlichen Betriebe in den Gemeinden Tijarafe, Los Llanos de Aridane und Tazacorte. In Ermangelung einer detaillierteren Bewertung und als erste Schätzung weisen die Schäden auf Ernteverluste zwischen 40% und 45% hin, insbesondere in Freilandbananenplantagen mit hoher Durchbiegung, Entlaubung, Bruch und Sturz der Pflanze.

Auch die Infrastruktur wie Mauern und Gewächshäuser wurden beschädigt. An der Küste von Tijarafe gibt es Betriebe, die als “Totalschaden” eingestuft wurden, mit vollständigem Bruch der Gewächshäuser und Kulturen. Bei der Avocado-Ernte, die sich in voller Ernte und Blüte befindet, sind 50 % der Früchte verloren gegangen, ohne geerntet zu werden. Schäden während der Blütezeit werden sich auch auf die nächste Ernte auswirken.

Kurz gesagt, der offizielle Bericht

Der Vizepräsident der Insel und Berater für den Primärsektor, José Adrián Hernández, bestätigte, dass die ersten offiziellen Bewertungen in Kürze vorliegen werden. Darüber hinaus stellte er fest, dass die Bananenproduktion durch eine landwirtschaftliche Versicherung gedeckt ist, aber viele der Avocadoproduzenten nicht über diesen Schutz verfügen. In Anbetracht dessen fügte er die Notwendigkeit hinzu, eine gemeinsame Organisation für die Avocadoproduzenten zu schaffen, die es ihnen ermöglichen würde, eine kollektive Versicherung ähnlich der für Bananen zu haben.

Angesichts der unzähligen Vorfälle im Agrarsektor hat die ASAGA Canarias die Ausweisung eines Katastrophengebiets in den am stärksten betroffenen Gemeinden beantragt und bittet die zuständigen Behörden vor Ort, ein Paket außerordentlicher Hilfe zur Linderung der Schäden zu schnüren.