Deutschland besorgt über Pandemie in Spanien

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn hat seine Besorgnis über die Situation im Zusammenhang mit der Pandemie in Spanien zum Ausdruck gebracht. Auf einer Pressekonferenz wies er darauf hin, dass es “nicht viele Länder in der Europäischen Union gibt, die so harte Maßnahmen zur Bekämpfung der ersten Welle ergriffen haben”, lehnte es aber ab, darüber zu spekulieren, warum die Zahlen wie in Spanien angestiegen sind. Die deutsche Regierung hat Spanien auf ihre Liste der Länder gesetzt, denen sie von Reisen abrät.


“Ich kann nicht sagen, was vor sich geht”, bemerkte er und fügte hinzu, dass es notwendig sei, die Ursachen “eingehend” zu untersuchen.

Die aktuellen Reisehinweise bleiben bis Ende September in Kraft. Reisende, die aus Spanien und anderen Risikoländern nach Deutschland zurückkehren, müssen einen negativen Test auf Coronavirus oder eine Quarantäne für vierzehn Tage vorlegen.

Der Test muss spätestens 48 Stunden vor der Reise durchgeführt worden sein. Kostenlose Tests stehen bei der Rückkehr nach Deutschland zur Verfügung. Diese erfordern eine Quarantäne, bis die Ergebnisse bekannt sind.