Costa Teguise wird das Fußballfeld Ende des Jahres eröffnen können

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Lanzarote: Der erste Fußballplatz in Costa Teguise soll bis Ende des Jahres voll funktionsfähig sein, wahrscheinlich sogar noch zu Beginn der Sportsaison 2020-2021, so Quellen des Ayuntamiento de Teguise, der Trägerorganisation der Anlage, wenn auch mit umfangreicher finanzieller Unterstützung des Cabildo.

Nach fast zehnmonatiger Arbeit sind die unterirdischen Leitungen bereits fertig gestellt, ebenso wie die Strukturen der Gebäude, in denen die Umkleidekabinen, Büros und Nebengebäude untergebracht werden.

Lesetipp:  Strandführer Lanzarote ist online verfügbar

Nach dem von der beauftragten Baufirma Lanzagrava festgelegten Zeitplan werden die Zimmererarbeiten im kommenden Monat durchgeführt. Und im späten Frühjahr wird die letzte Phase der Arbeiten durchgeführt, so dass der letzte Schliff, die Verlegung des Kunstrasens, über den Sommer Gestalt annehmen kann.

Die Arbeiten werden auf einem großen, für den Sport ausgestatteten Grundstück in der Nähe der calle Chafariz und Atalaya auf der Grundlage eines kommunalen Projekts aus der Mitte des letzten Jahrzehnts durchgeführt, auf dem sich neben dem Raum für die Ausübung des Fußballs auch eine Leichtathletikanlage mit fünf Hauptbahnen und einer angrenzenden Bahn befindet.

Die Initiative wird durch das Vorhandensein von Umkleidekabinen, Lagerhallen und einer Cafeteria sowie Tribünen ergänzt. Es ist eine Anzeigetafel geplant, ähnlich der auf anderen Fußballfeldern in der Gemeinde Teguise. Es wird auch Beleuchtungsmasten geben.

Das seit Ende März 2019 laufende Projekt steht im Wesentlichen im Zusammenhang mit dem nicht erfüllten Vertrag der ersten kommerziellen Gesellschaft, die mit den Arbeiten beauftragt wurde, Joca Ingeniería y Construcciones, die im Mai 2017 den Zuschlag für die Arbeiten erhalten hatte und die die Arbeiten nach der Genehmigung durch den Kanarischen Beirat später entfernen lassen musste. Der Stadtrat behielt die Kaution im Voraus, die von dem Unternehmen verlangt wurde, das angeboten hatte, die gesamten Arbeiten für fast 1,37 Millionen Euro durchzuführen, obwohl es später behauptete, den vereinbarten Betrag zu erhöhen, nachdem es zuvor versäumt hatte, die Arbeiten an ein lokales Bauunternehmen zu vergeben.

Es sei darauf hingewiesen, dass die ausführende Einheit zum Zeitpunkt der Ausführung der Arbeiten von den Technikern am besten bewertet wurde, nachdem sie die vier Optionen analysiert hatte, die in der von der Gemeinde zu diesem Anlass durchgeführten Ausschreibung registriert wurden, da sie das knappste Budget im Wert von knapp 1,68 Millionen Euro darstellte. Ein Budget von rund 1,9 Millionen Euro wurde zu Beginn festgelegt, nachdem eine Überprüfung vorgenommen wurde, um eine weitere negative Episode wie die der Gesellschaft der Halbinsel, die den offiziell unterzeichneten Vertrag nicht einhielt, zu vermeiden.