Betriebsrat von SFM prangert das Vorprojekt für die Straßenbahn in Palma auf Mallorca an

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Der Betriebsrat von Servicios Ferroviarios de Mallorca (SFM) hat am Donnerstag (04.11.2021) die Vergabe des Vorprojekts für die Straßenbahn in Palma an ein Unternehmen aus Teneriffa kritisiert und von der Regierung Transparenz gegenüber den Arbeitnehmern gefordert.

Das Cabildo von Teneriffa teilte am Donnerstag mit, dass das Unternehmen Metrotenerife, das sich zu 100 % im Besitz des Cabildo befindet, den Zuschlag für die Ausarbeitung des Vorprojekts für den Betrieb und die technischen Systeme der Straßenbahn von Palma erhalten hat.

Lesetipp:  Cabildo von Teneriffa will alle Schutzgebiete der Insel verbinden

Der Consorcio de Transportes de Mallorca entschied sich für das Angebot der Unión Temporal de Empresas, zwischen Metrotenerife und Saitec, für einen wirtschaftlichen Betrag von 116.000 Euro.

Der Betriebsausschuss des SFM bedauerte die Auslagerung und kritisierte die Undurchsichtigkeit der Regionalregierung und deren “Kreuzzug” und “Verachtung” gegen das öffentliche Unternehmen.

Die Arbeitnehmervertreter haben davor gewarnt, dass das Vorprojekt ausgelagert wird, die technischen Abteilungen des Unternehmens nicht gestärkt werden und “riesige Schritte” in Richtung Privatisierung des Schienenverkehrs unternommen werden.