Beschränkungen auf Teneriffa um weitere 15 Tage verlängert

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die Regierung der Kanarischen Inseln hat zugestimmt, die gegen Teneriffa verhängten Restriktionen aufgrund der Situation der Covid-19-Pandemie auf der Insel um weitere fünfzehn Tage zu verlängern, während sie in den kommenden Wochen die zusätzlichen Regeln festlegen wird, die den Kanarischen Inseln zu Weihnachten auferlegt werden.

Der Sprecher der Exekutive, Julio Pérez, erklärte auf der Pressekonferenz nach der Sitzung des EZB-Rates, dass sich die Situation der Pandemie auf Teneriffa nicht verschlechtert, aber auch nicht so weit verbessert habe, dass diese Einschränkungen aufgehoben werden könnten.


Diese neue Verlängerung wird bis zum 10. Dezember gelten, sagte der Minister für öffentliche Verwaltung, der erklärte, dass die Tatsache, dass sich die Situation auf Teneriffa nicht verbessert hat, obwohl die Maßnahmen im Allgemeinen eingehalten werden, nicht auf eine einzige Ursache zurückgeführt werden kann.

Auch hat Perez angedeutet, dass die Regierung in den kommenden Wochen zusätzliche Regeln zu den derzeit geltenden diktieren wird, die sich auf die bevorstehenden Weihnachtsferien beziehen.

Diese Regeln betreffen die Begrenzung der Teilnehmerzahl bei Familientreffen, die Mobilität und die Verkürzung der Öffnungszeiten von Hotels und Restaurants.

Pérez hat präzisiert, dass die Regierung den richtigen Zeitpunkt abwarten wird, um diese Maßnahmen entsprechend der Entwicklung der Pandemie auf den Kanarischen Inseln zu ergreifen, und dass sie Entscheidungen darüber treffen wird, ob Kinder bei der Festlegung der Höchstzahl der Teilnehmer an den Familientreffen berücksichtigt werden oder nicht, bzw. wie die Einschränkungen der Zeitpläne und der Mobilität aussehen werden.